Überschrift 1

Vermitteln durch Mediation - Ein Verfahren das überzeugt

 

Wir sind überzeugt, dass Mediation als alt bewährtes Verfahren funktioniert und zu befriedigender Streitbeilegung führen kann. Zudem begeistert uns am Verfahren, dass kreative Lösungsmöglichkeiten zugelassen werden und nicht nur in schwarz und weiss gemalt wird. Ganz nach dem Zitat von Rumi: «Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.»

Ablauf einer Mediation

Die erste Kontaktaufnahme ist selbstverständlich unverbindlich, kostenfrei und wie die gesamte Mediation vertraulich. Sie dient dem administrativen Zweck, d.h. Bekanntgabe der Konfliktart, evtl. Klärung von allgemeinen Fragen und der Abmachung von Ort und Termin für ein unverbindliches Vorgespräch.

​Vorbereitung und Einführung

Im Vorgespräch wird abgeklärt, ob Mediation für alle Beteiligten die richtige Methode ist, dem Konflikt gegenüberzutreten. Im weiteren werden die Rahmenbedingungen besprochen, Regeln geklärt und diese in einer Mediationsverein-barung festgehalten.

Informations- und Themensammlung 

Begonnen wird mit der Auflistung von relevanten Themen und Sachverhalten. Standpunkte und Sichtweisen werden offengelegt und strukturiert. Sie bilden die Basis für die weitere Bearbeitung.

Bedürfnis und Interessenklärung

Als nächstes stehen Positionen und Interessen im Zentrum. Sie helfen Handlungen und Verhaltens-weisen des Gegenübers nachzuvollziehen.

 

 

Kreative Optionensuche

Die Ausarbeitung der Lösungsoptionen ist der kreative Teil im Mediationsprozess und lässt nicht selten über die Vielfalt an nicht angedachten Lösungsansätzen erstaunen.

 

Bewertung und Aushandlung

Nach dem kreativen Prozess müssen Lösungsoptionen auf ihr Realisierungspotenzial überprüft und sorgfältig ausgewählt und ausgestaltet werden.

Mediationsvertrag

Mit dem Aufsetzen des Mediationsvertrags wird das weitere Vorgehen rechtsverbindlich auf Papier gebracht. Alle Parteien unterschreiben. Der Mediationsprozess wird abgeschlossen.

 

© 2020 by entflechten.ch